Palmyrenisch
Die antike Oasenstadt Palmyra (Palmenstadt [aramäisch]) lag an einer wichtigen Karawanenstraße (von Damaskus nach Babylon) in der Syrischen Wüste, eingebettet in ein Felsmassiv nordöstlich von Damaskus. Das erste Mal schriftlich erwähnt wurde Palmyra 2.000 Jahre v. Chr. auf assyrischen Schriftplatten aus Lehm. Ihre Lage inmitten der Konflikte grosser Mächte machte Palmyra immer wieder zur Grenzstadt: im 2. Jh. n. Chr. zwischen Römern und Parthern, im 3. Jh. n.Chr. zwischen Römern und Sassaniden. Zur Römerzeit war Palmyra eine blühende Stadt und kam unter Kaiser Trajan* (98 - 117 n. Chr.) unter römische Hoheit. Kaiser Marcus Aurelius Antoninus* (Caracalla, 211 - 217 n. Chr.) erhob sie zur römischen Kolonie. Der Stadtfürst Septimius Odenathus machte die Stadt von Rom unabhängig und eroberte Mesopotamien. Nach seiner Ermordung erklärte seine Gattin Zenobia als Septima Augusta Zenobia, Königin von Palmyra 267 n. Chr. die Unabhängigkeit von Rom und ließ eigene Münzen prägen. Sie übernahm auch die Herrschaft über Syrien bis nach Ankara und besetzte 268 - 270 n. Chr. Unterägypten. Palmyra bildete den Mittelpunkt ihres Reiches.
272 n. Chr. besiegte Kaiser Aurelian* (272 - 275 n. Chr.) bei Immae in der Nähe von Antiochia und Emesa die palmyrenischen Truppen und führte Zenobia als Gefangene nach Rom wo sie 274 n. Chr. in der östlich von Rom gelegene Vorstadt Tibur [Tivoli] starb.
Während der römischen Besetzung erhob sich die Bevölkerung Palmyras kurz danach zum zweiten Aufstand. Nach dessen Niederschlagung wurde Palmyra zerstört.
Kaiser Diocletian* (283 - 305 n. Chr.) ließ die Stadt wieder aufbauen und errichtete hier ein Militärlager. Auch das Christentum erreichte Palmyra und die Stadt wurde im 4. Jh. n.Chr. Bischofssitz. Als Kirche diente der alte Baal-Tempel. Im Jahr 634 n. Chr. gelangte der Islam nach Palmyra und 744 n. Chr. wurde die Stadt von den Arabern schließlich vernichtet.
Heute ist Palmyra eine 10 km² große, touristisch erschlossene Ruinenstadt und die Siedlung heißt heute Tadmor.
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert
  
a  
t  
 
a
 
b  
y  
  
p
g  
 
k  
s
d  
l  
q
h  
m  
 
r
 
w  
 
n  
sh
z  
 
s  
t
x            


Palmyrenische Inschrift, Louvre, Paris

Palmyra TTF-Font

Nabathäisch
Mandäisch
Hauranitisch
Syrien, Libanon und Jordanien

Rundgang durch das antike Palmyra* archaeologie-online.de