Bengalisch
Die Bengalische oder Gaurasprache (nach der alten, aus Ziegelsteinen gebauten und jetzt in Trümmern liegende Hauptstadt Gauda oder Gaur) steht der Sanskritsprache am nächsten. Sie wurde tonangebend an hohen Schulen gelehrt und in wissenschaftlichen Werken angewendet nachdem das Sanskrit eine tote Sprache geworden war.
Ihre Zeichen haben zum Teil altertümliche Formen, welche auf den Sindh-Charakter zurückgehen. Aber auch eine Eigentümlichkeit, welche in den Pali-Schriften vorkommt, nämlich das Vorsetzen des e-Vokales und die Einschließung der Konsonanten durch die Zeichen von o und au.
Die Verbindungslinie ist in dieser Schrift öfter unterbrochen als in der Devanagari. Das Virama fehlt. Ansonsten ähnelt die bengalische Schrift in vieler Hinsicht der Devanagari und stammt wie diese von der Grantha-Schrift ab.
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert
a
a  
au
au  
ta
ţa  
pha
pha
a
ā  
ka
ka  
tha
ţha  
ba
ba
i
i  
kha
kha  
da
 
bha
bha
i
ī  
ga
ga  
dha
 
ma
ma
u
u  
gha
gha  
na
 
ya
ya
u
ū  
na
 
ta
ta  
ia
ia
rr
 
tsha
tša  
tha
tha  
ra
ra
ll
 
tshha
tšha  
da
da  
la
la
e
e  
dzha
dža  
dha
dha  
sa
sa
ai
ai  
dzhha
džha  
na
na  
ssha
a
o
o  
na
ńa  
pa
pa  
sha
ša
                 
ha
ha
Ligaturen:
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert
ti
ţi  
tshtsha
tštša  
sshta
ta  
trra
klla
 
nna
nna  
khya
khya  
Versteiler
Versteiler
sshu
ū  
tšhu  
pra
pra  
Anfang
Anfang
rna
rna  
ra
ra ra  
gu
gu  
Endzeichen
Endzeichen eines Verses
ssri
ri  
rha
rha rha  
dhu
dhu  
Endzeichen
krra
 
sshrra
ra  
shna
šńa      

Vokalverbindungen:
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert
ka
ka  
kih
 
krr
 
kai
kai
kah
 
ku
ku  
kll
 
ko
ko
ki
ki  
kuh
 
ke
ke  
kau
kau

Ziffern:
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert
0
0  
2
2  
4
4  
6
6  
8
8
1
1  
3
3  
5
5  
7
7  
9
9

TTF-Font (modern)